Hot Town, Summer In The Waldviertel

Knapp die Hälfte der 60 Ausfahrten, die wir in den vergangenen 19 Jahren organisiert haben führte zumindest teilweise durch das Waldviertel.
So heiß haben wir Klein Sibiren, wie der nördlichste Teil der Alpenrepublik von seinen Bewohnern liebevoll genannt wird, noch nie erlebt. Mit 30 Grad Celsius war die Temperatur aber gerade mal halb so stark wie das Starterfeld: 60 Cabrios, Roadster und Targa kamen aus allen Ecken Österreichs nach Heidenreichstein zum Startpunkt der ersten Ausfahrt nach einem Jahr Corona-Pause. Sogar Gäste aus Bayern fanden den langen Weg ins Waldviertel.

Corona-Situation

Gleich bei der Einfahrt zum Parkplatz wurde von Edi die 3-G-Regel kontrolliert. Es standen Desinfektionsmittel, Gratis-Masken und Antigen-Tests für alle Teilnehmer zu Verfügung. Außerdem haben wir ein umfangreiches Corona-Präventions-Konzept bei den Behörden hinterlegt und so konnte dieser Virus einem entspannten Tag mit Freunden und offenen Autos nichts anhaben.

Die Tour

Frei nach dem Motto: „Nördlichster Punkt Österreichs“ trafen wir uns also im Tower-Stüberl in Heidenreichstein. Dies war aber noch lange nicht der nördlichste Punkt unserer Tour. Um 14:45 Uhr fand die Fahrerbesprechung vor dem Tower-Stüberl statt und wir machten ein Gruppenfoto. Kurz nach 15:00 Uhr startete die Ausfahrt

Etappe 1
Streckenlänge: 58 Kilometer
Fahrzeit: ca. 80 Minuten

Der erste Teil unserer Tour gen Norden führte uns Richtung Süden. Von Heidenreichstein cruisten wir durch die schroffe Landschaft des Waldviertels, vorbei an malerischen Teichen und durch urige Ortschaften. Ab Heinrichs gab Steuermann Edi das Kommando „Hart Backbord“ und ab dann ging es nur noch in eine Richtung: NORDEN.

Fotostopp

Am nördlichsten Punkt Österreichs

Dort angekommen machten wir ein professionelles Foto von jedem Roadster/Cabrio vor dem internationalen Wegweiser mit Reisezielen wie Moskau, London, Paris oder Rom. Südwestlich davon, im Rottaler Forst, treffen der 49. Breitenkreis und der 15. Meridian östl. v. Greenwich aufeinander.

Etappe 2
Streckenlänge: 34 Kilometer
Fahrzeit: ca. 50 Minuten

Entlang des ehemaligen eisernen Vorhangs schlängelte sich unser Cabrio-Konvoi Richtung Süden. Vorbei an Litschau und Alt-Nagelberg trafen wir um 18:00 Uhr an unserem Zwischenziel in Schrems ein: Dem Gasthaus zum Waldviertler Sepp. Hier konnten wir regionale Schmankerl genießen und uns für die letzte Etappe des heutigen Tages stärken.

Ehrungen

Zum Jubiläum der 60. Ausfahrt wurden mehreren Teilnehmer Ehrungen verliehen.
Für die Teilnahme an 30 Ausfahrten wurden Karl Leeb und Alois Einsiedler vor den Vorhang geholt. Für die Teilnahme an 35 Ausfahrten wurde Friederike Pfeifer eine Urkunde verliehen und für die Teilnahme an 55 Ausfahrten wurde unsere treue Seele im Hintergrund, Hermi Reiter geehrt.

Etappe 3 (Nachtfahrt)
Streckenlänge: 30 Kilometer
Fahrzeit: ca. 45 Minuten

Die Nachtfahrt wurde zur City-Tour. Der Gmünder Hauptplatz ist ein belebter Ort in heißen Sommernächten und unser Cabrio-Corso war das Highlight des Abends. Aufgrund eines kleinen Fauxpas fuhren einige der Autos zweimal über den Stadtplatz. Kurz darauf setzte Regen ein, der die Nachtfahrt jäh beendete.

Saturday-Night-Cruising

Cabrios

Streckenkilometer

Video: Start zur ersten Etappe

"

weitere Berichte & Bilder