Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Cabrios

Streckenkilometer

Bericht zum Saturday-Night-Cruising

Die heißeste Nacht des Jahres bildete das passende Rahmenprogramm für unser alljährliches Saisonhighlight – die Nachtetappe beim Saturday-Night-Cruising.

Zeitmäßig sollte es eine der längsten Ausfahrten sein die wir je für euch organisiert haben. Dreizehn Stunden dauerte das offizielle Programm beim Saturday-Night-Cruising 2013. Um 9:00 Uhr vormittags (so früh startete diese Ausfahrt noch nie) war Treffpunkt am Heldenberg. Den Teilnehmern bot sich mit den Sommerstallungen der Lipizzaner, Koller´s Oldtimermuseum (welches jetzt einen echt vergoldet und mit tausenden Edelsteineneinen besetzten Ford als Highlight bietet, ein reiches Angebot an Unterhaltung.

Beim Fahrerbriefing um 12:30 Uhr waren alle Teilnehmer heiß auf Fahrwind und so startete die Ausfahrt gleich nach dem obligatorischen Gruppenfoto. Auf schmalen Gassen und idyllischen (aber immer befestigten) Feldwegen erklommen wir weitläufige Weinberge, schlängelten uns durch enge Kellergassen und schattige Walddurchfahrten. Das Weinviertel präsentierte sich uns von seiner schönsten Seite. In den Kellergassen saßen viele Urlauber, Ausflügler oder Wanderer um sich zu stärken und uns Cabriofahrern zuzuwinken. Dies hat der Ausfahrt einen ganz besonderen Flair verliehen.

Beim Mittelstopp in Retz gab es die verdiente Abkühlung. In den Kellern unter der Stadt hat es unabhängig von der Außentemperatur konstante 10 bis 12 Grad Celsius – eine wahre Erfrischung gegenüber den 35 bis 37 Grad über Tage. Da schnauften einige, als sie im Althof wieder Tageslicht erblickten und von der Hitze eine regelrechte Watschn bekamen. Zum Glück gabs im Althof reichlich Essen und Trinken damit wir uns für die bevorstehende Nachtfahrt stärken konnten.

Als die Gelsen lästig wurden starteten wir unsere Motoren und entflohen den stechenden Blutsaugern in die finstere Nacht. Bei angenehmen 24 Grad frönten wir der Leidenschaft des offen Fahrens. Vergessen die Qualen der unerbittlichen Sonne, die pickerten Hände von der Sonnencreme und dem nicht enden kühler Erfrischung. Jetzt wars richtig lässig offen zu Fahren. Cabrio fahren in seiner höchsten Form.

Die ganze Nacht bis in die frühen Morgenstunden hätten wir noch weiter offen fahren können, aber da wir bereits zwölfeinhalb Stunden Ausfahrt hinter uns hatten bevorzugten wir unseren Endstopp in Seefeld/Kadolz anzusteuern und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Fazit: eine der schönsten Nachfahrten der vergangenen Jahre und sicherlich eine der heißesten Touren überhaupt.

Wir möchten uns sehr herzlich bei Eva und Robert Brandstetter bedanken die diese tolle Ausfahrt organisiert und mit ihrer Firma „Versicherungsbüro Buchwieser“ unterstützt haben.

"

weitere Berichte & Bilder