Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Cabrios

Streckenkilometer

Bericht zur AutumnSpirit

In der Vorbereitungszeit zu dieser Ausfahrt bot uns die Tischlerei Krumböck an ein Frühstück für alle Teilnehmer zu machen. Wir fanden die Idee gut und freuten uns verkünden zu dürfen, dass wir am Startpunkt gratis frühstücken können. Dass dieses Frühstück so ausgiebig und umfangreich war, damit hat niemand gerechnet. Wie im Urlaubshotel konnte man sich Ham & Eggs, Omlette oder gebratenen Speck frisch zubereiten lassen. Eine reiche Auswahl an Müslis, Fruchtsäften aus der Region und warme Semmerl, frisch vom Bäcker waren nur weitere Highlights dieses Luxusfrühstücks. Danke an die Familie Krumböck für diese tolle Unterstützung!!!

Mit dem Duft von frischem Kaffee wurden wir also in der Tischlerei Krumböck von Chef Helmut begrüßt. Einen kleinen Einblick in die Welt der Tischler konnte man sich bei einer Führung durch die moderne Tischlerei holen. Christian Krumböck hat diesen Rundgang mit Witz und Charme zu einem Erlebnis der besonderen Art gemacht.
Motorbegeistert sind die Tischler aus Gerersdorf auch, und so fuhren einige der Mitarbeiter selbst mit ihren Cabrios bei der Ausfahrt mit.

Pünktlich zur Abfahrt setzte das zur Ausfahrt passende Herbstwetter ein und nur einige ganz harte Jungs und Mädls fuhren bei Regen offen durch die Landschaft.

Bei unserem Mittelstopp in Wörglein, wo wir Kaffee und Kuchen genossen, riss der Himmel auf und die Sonne kämpfte sich mit ihren warmen Strahlen bis zum Boden und ließ die edlen Karossen in einem ganz besonderen Licht erstrahlen. Zur Abfahrt der letzten Etappe drehte die Sonne das Licht wieder ab und wechselte erneut in den Regenmodus.

Kein Grund zum trauern, weil die zweite Etappe hatte es wahrlich in sich. Roman hat seinen unverwechselbaren Stil beim auswählen der Strecke alle Ehre gemacht und eine mehr als selektive Route vorgelegt. Vor den elends langen Geraden im Tullnerfeld fuhren wir über den Tulbinger Kogel und die engen Serpentinen bei Königstetten.

Zum Abschluss der Saison 2013 kehrten wir im Gasthof zum grünen Baum, in Fackkreisen auch „Bewerl“ genannt ein und wurden von der Fam. Schreiblehner und ihren Mitarbeitern verwöhnt.

Bei der Ansprache durch Präsident Edi wurden noch die erfolgreichen Roadsterfreunde-Teilnehmer des Cabriotreffens Faaker See (Platz 1 Rätsel Rallye) und des Cabriotreffens Wolfsbach (Platz 2 für den Club mit den meisten Teilnehmern) geehrt. Außerdem wurde Alois Einsiedler der älteste Teilnehmer, der am besten ausschaut *g*
Die weiteste Anreise hatte das Ehepaar Müller aus Zürich (Schweiz). Mit einem wundervollen Mercedes 280 SL Pagode aus dem Jahr 1968 hatten sie aber nicht das älteste Auto im Fahrerfeld. Diese Ehrung gebührte Michael Stumpf mit seiner Corvette C1 aus dem Jahr 1959.

Eine tolle Saison ist nun zu Ende, wir möchte uns bei euch bedanken dafür dass ihr auch kommt wenn das Wetter nicht zum Cabriofahren einlädt und dafür dass ihr eine so tolle Gemeinschaft seid!

Wir wünschen euch und euren wunderschönen Fahrzeugen eine erholsame Winterpause und freuen uns schon euch alle bei der SpringDrive im Mai 2014 wieder zu sehen!

"

weitere Berichte & Bilder